Das Unternehmen
   
  Der erfolgreiche Weg der Firmengründer Heinrich Gropper und Theo Viandt begann zunächst mit einer Beteiligung an der Farben- und Lackfabrik Haas & Co. in Dinkelsbühl.
Schon nach zwei Jahren entwickelte sich die Geschäfte so erfreulich, daß der Bau einer neuen Produktionsstätte unumgänglich wurde.


Moderne, funktionelle und formschöne Architektur, großzügige Dimensionen und die Erfüllung hoher Sicherheitsstandards kennzeichnen die Produktions- und Verwaltungsgebäude der Grönenbacher Lackfabrik.

Bereits 1975 konnte mit der Herstellung von Industrielacken am verkehrsgünstigen Standort Bad Grönenbach im Allgäu begonnen werden.
Nach Ausscheiden des Beteiligten Gesellschafters Haas wandelten Heinrich Gropper und Theo Viandt das Unternehmen im Jahre 1982 um zur heutigen Grönenbacher Lackfabrik Gropper und Viandt GmbH.
Die günstige Unternehmensentwicklung erforderte im Laufe der Jahre eine ständige Anpassung der Betriebsräume.
Aus anfänglichen 500 qm Produktionsfläche wuchs im Laufe der Zeit ein mittelständisches Unternehmen mit mehr als 3500 qm Produktions- und Lagerfläche heran.
Gerd Gropper und Christian Viandt, die Söhne der Firmengründer, beide ausgebildete Kaufleute und staatlich geprüfte Lack- und Kunststofftechniker, traten bereits 1995 in die Geschäftsleitung ein. Und übernahmen die alleinige Vertretung zum 1.1.2004.
Durch diesen Schritt stellte die Gropper & Viandt GmbH frühzeitig die Weichen für einen erfolgreichen Start ins 21. Jahrhundert.